Ein Tag im Playmobil FunPark

Eintrittskarte

Unseren wohlverdienten Urlaub haben wir gestartet mit einem Tag im Playmobil FunPark, von dem ich heute ein paar Fotos rausgesucht habe.

Der Playmobil FunPark liegt in Zirndorf bei Nürnberg und ist in weniger als 30 Minuten per S-Bahn und Bus vom Nürnberger Hauptbahnhof zu erreichen. Kann man dann an der Kasse einen Fahrschein vorweisen, zahlt man statt 11 nur 10 Euro Eintritt. Diesen zahlen allerdings auch schon Kinder ab 3.

Geeignet ist der Park laut deren Angaben am besten für Kinder von 3 bis 9. Was soll ich sagen, meine Freundin und ich waren mit einem 3jährigen und einer 10jährigen dort – wir Rebellen 😉 Es hatten trotzdem alle großen Spaß!

Playmobil FunPark Eingang

Eingang in den Park.

Armband

Gleich am Eingang erhält man für die Kinder ein Armband, dass mit Name vom Kind, Name und Nummer der Begleitperson ausgefüllt werden kann. Offensichtlich machen das nicht alle, denn zwischen vielen Durchsagen wie „Max sucht seine Mama Anke“ kam auch einmal „ein kleines blondes Mädchen mit Locken, ca. 3 Jahre alt, sucht seine Mutter“. Dabei macht das Ausfüllen und umbinden nun wirklich keine Arbeit…

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der Spaß kann beginnen, viele verschiedene Themenbereiche und Spielstationen warten auf uns.

Als erstes dürfen die Kinder zu den Muscheln. Hier werden winzige Playmobil Meerestiere angeschwemmt und die Kinder können diese aus den Muscheln rausangeln.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Hier Sohni´s Ausbeute, die er allerdings zum größten Teil der Großzügigkeit seiner großen Freundin zu verdanken hatte 😉

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zwischendurch gibt es immer wieder diverse Klettermöglichkeiten.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Mitten auf dem Piratensee liegt natürlich ein großes Piratenschiff, das im Innenraum wieder viele verschiedene Spiel-/Kriech- und Klettermöglichkeiten bietet. Zum Boot gelangt man wahlweise über wackelige Brücken oder über ein Floß.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das Floß fand ich schrecklich, mit der wackeligen Brücke konnte ich  mich allerdings auch nicht anfreunden. Ich war froh, als ich danach wieder festen Boden unter den Füßen hatte 😉

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Bis dahin konnte Sohni aber noch Kapitän spielen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Und wieder unzählige Klettermöglichkeiten.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Auf den Toiletten merkt man nochmal, wie sehr der FunPark auf seine kleinen Besucher ausgerichtet ist. Überall gibt es niedrige Toiletten und auch niedrige Waschbecken. Mag sein, dass das bei einem Park für Kinder sowieso selbstverständlich ist, ist mir aber sehr positiv aufgefallen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Ritterburg wird gut bewacht.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

In einer Burg darf auch ein Brunnen nicht fehlen, den die Kinder selbst bedienen können.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Und auch das Königspaar ist zugegen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Auch die Burg selbst ist bekletterbar, auch wenn das Erklimmen der Burgmauern wohl erst für etwas größere Kinder möglich ist.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Im Westernbereich haben meine Freundin und ich Gelegenheit für eine kurze Pause, während die Kinder in der Goldmine nach Gold und Edelsteinen schürfen und sieben.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Sohni´s tolle Ausbeute macht was her!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

In der Nähe vom tollen Wasserspielplatz befindet sich der Wasserkanal

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Hier hätte Sohni noch Stunden weiterspielen können. Dabei ist das gar nichts spektakuläres – es fließt nur Wasser durch einen Kanal, in dem eine Menge Spielzeug liegt. Da sieht man mal wieder, dass Kinder auch durch recht einfache Dinge zu begeistern sind.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Playmobil Schiffe werden gnadenlos überfüllt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Am Ende nochmal einem König an den Haaren ziehen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Während Mama lieber zu den Wikingern will.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ganz zum Schluss waren wir natürlich auch noch im Shop. Der hat mich ebenfalls sehr positiv überrascht, weil dort fast alles um einiges günstiger verkauft wird, als man es im Handel erhält. Der Shop ist übrigens auch ohne Parkbesuch zugänglich, solltest du also in der Nähe wohnen lohnt sich ein Einkauf vor dem nächsten Geburtstag / vor Weihnachten hier ganz sicher.

Es war ein wirklich schöner Tag, der uns allen gut gefallen hat. Der FunPark hat noch viel viel mehr Bereiche, als ich fotografiert habe. Da wäre noch der Steinbruch mit Bagger zum Sachen ausbaggern, der Dinobereich, ein Polizei Parkour, ein Bauernhof, ein Aktiv Park mit Hüpfkissen etc. Wenn es regnet gibt es auch einen Indoor Spielbereich, der an das – übrigens günstige – Restaurant angeschlossen ist.

Da Nürnberg mehr oder weniger auf dem Weg zu meinen Eltern liegt, werden wir sicher nicht das letzte mal da gewesen sein.

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Ein Tag im Playmobil FunPark

  1. Pingback: Urlaubsrückblick | Mutter.Mit.Kind

  2. Pingback: Grüße vom Neusiedler See | Mutter.Mit.Kind

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s